Lesungen, Interviews und Presse

Auf die Lesungen freue ich mich immer besonders. Weg vom Schreibtisch. Raus zu meinen Lesern.

Meine allererste Lesung war auf der Frankfurter Buchmesse 2019: Frankfurter Buchmesse 2019

Für 2020 sind mehrere Lesungen mit meinem Roman Nerventee geplant.
Die erste Lesung im Januar 2020 vor vollbesetztem Haus (rund 80 Personen) hat mir riesig Spaß gemacht!
Tea-Casting im Mehrgenerationenhaus Wackersdorf Januar 2020


Interviews und Presse

„Fritzis fünf Fragen“ mit Fritzi van Ribbeck (Juni 2020)

Diesmal hatte ich die Gelegenheit, der bayrischen Autorin Antonia Vitz meine fünf Fragen zu stellen.

✏️✏️✏️✏️✏️✏️✏️ 1. Absacker auf der Terrasse: Bier oder Weinschorle?
✏️✏️✏️ WeinSCHORLE? Nein, Weinpanscherei mache ich nicht. Das Wasser kommt in ein extra Glas. Also muss die Frage lauten: Wein oder Bier? Um ehrlich zu sein, ich mag beides gern, jedes zu seiner Zeit. Am Lagerfeuer passt zum Beispiel Bier besser. Grundsätzlich gilt: Bier hilft gegen den Durst, Wein ist eher zum Genießen.

✏️✏️✏️✏️✏️✏️✏️ 2. Die Bayern haben den besseren Humor, weil?
✏️✏️✏️ Den besseren Humor als? Das ist schwierig zu beantworten, wenn ich nicht weiß, gegen wen ich argumentieren muss. Es gibt so viele, die du jetzt meinen könntest. Sagen wir es einfach anders: Der bayerische Humor ist deshalb so beliebt, weil wir knapp, trocken und sehr direkt sagen, wie es ist. Wir meinen das übrigens oft gar nicht witzig. Das merkt nur keiner.

✏️✏️✏️✏️✏️✏️ 3. Bücher und eine Kamera hast du schon in den Rucksack gepackt, welche drei weiteren Dinge müssen auf jeden Fall mit in den Urlaub?
✏️✏️✏️ Laptop, Notizbuch, Stift, Smartphone, Ladekabel.
Und um es gleich vorweg zu nehmen: Das Ladekabel und den Stift schmuggle ich in der Laptoptasche mit. Du wirst gar nicht merken, dass ich mehr als drei Sachen eingepackt habe.

✏️✏️✏️✏️✏️✏️  4. Glaubensfrage: Zelt oder Caravan/Anhänger?
✏️✏️✏️ Früher war ich nur mit Rucksack und Zelt unterwegs. Mittlerweile bin ich auf Wohnwagen umgestiegen. Da gibt’s ein echtes Bett. Und einen Kühlschrank. Was ich allerdings so gut wie nie mache, ist Hotelurlaub. Ich mag nicht planen. Das macht mich nervös. Wenn ich etwas buchen muss, schütte ich in etwa so viel Stresshormone aus wie ein Friseur, der beim neun Millimeter Kurzhaarschnitt den Aufsatz auf dem Rasierer vergessen, aber schon einmal quer über den Kopf rasiert hat. Außerdem möchte ich im Urlaub das Land und die Leute kennenlernen und nicht die Touristen. Deshalb meide ich alles, wo es Wiener Schnitzel gibt (außer ich bin in Österreich). Wenn ich die Tür öffne, möchte ich in der Natur sein und nicht auf einem Flur.

✏️✏️✏️✏️✏️✏️ 5. Hattest du als Teenager ein Fanposter in deinem Zimmer hängen? Und wenn ja von wem?
✏️✏️✏️ Jim Morrison (The Doors), Eddie Vedder (Pearl Jam) und selbstverständlich Kurt Cobain. Alles großartige Songwriter und Sänger.


Mittelbayerische Zeitung Juni 2020

Ein toller Bericht über das Leben als Autorin und dem Ziel, das ich mit dem Schreiben verfolge. Vielen Dank an Renate Ahrens für das angenehme Interview.