Leserstimmen

Nerventee: Leserpreis 2019

Der Leserpreis gehört zum größten von Leserinnen und Lesern vergebenen Buchpreis im deutschsprachigen Raum. Nerventee wurde in der Kategorie „Humor“ auf die Shortlist gewählt. Und das, obwohl es sich um einen Debutroman handelt! So zählt er nun zu den fünfunddreißig beliebtesten humoristischen Büchern Deutschlands im Jahr 2019 und befindet sich damit in äußerst guter Gesellschaft neben Autoren wie Renate Bergmann, Torsten Sträter, Andrea Sawatziki, Dieter Nuhr, Ellen Berg, Kaya Yanar, Tommy Jaud, Jürgen von der Lippe oder Janine Kunze.

Die Leser lieben den Humor

Bereits 12 Tage nach Verkaufsstart war Nerventee in drei Genres auf Platz 1! Vielen herzlichen Dank an meine Leser!

Servus aleikum: Leserstimmen

Wer keine Lust auf Video hat, klickt einfach hier und scrollt dann einmal nach unten
Servus aleikum erhält im Juni und im Juli 2020 den Bestseller Button der Amazoncharts in fünf Kategorien gleichzeitig!

 

NERVENTEE


Ein besonderes Erlebnis für jeden Autor:
Die ersten Rezensionen

Hier findet ihr die allerersten Rezensionen zu Nerventee. Mittlerweile sind es weit über 100. Auch kritische Stimmen sind dabei. Nerventee polarisiert und das ist auch gut so!

Ein Angriff auf die Lachmuskeln. Unbedingt lesen!
Shit happens

Bereits nach den ersten paar Seiten bekam ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.  Mit sehr viel Humor wird der Alltag aus Franzis Sicht beschrieben. Die Autorin versteht es, die Tätigkeiten der zweifachen Mutter mit einem Angriff auf die Lachmuskeln zu beschreiben. Dennoch fühlte ich mich sofort in die Zeit zurückversetzt, als meine Kinder klein waren.
Die Charaktere sind der Knaller aber auch da erkenne ich Ähnlichkeiten mit echten Personen. Franzis Vater würde mich im echten Leben sehr nerven aber über ihn zu lesen, macht einfach nur Spaß.Über die Oma musste ich laut lachen. Sie denkt, dass sich im Menü des Telefons Rezepte befinden.
Auch der Umgang mit den sozialen Netzwerken ist wie im echten Leben. Wenn man das liest, macht man sich schon über den eigenen Umgang Gedanken.
Der Roman ist flüssig geschrieben, ich habe ihn in einem Rutsch durchgelesen. Mit viel Humor wird ein ernstes Thema behandelt. Ich finde es sehr gut, dass die Autorin am Ende nochmal darauf hinweist. 
Vielen Dank für die vergnüglichen Lesestunden. Ich empfehle das Buch unbedingt weiter!
von Talissa auf Lovelybooks 5 Sterne

Toller bayrischer Humor!!

Wollte eine leichte Lektüre für den Urlaub – leider habe ich das Buch schon eine Woche vor dem Urlaub fertig gelesen.
Das Buch ist mit einem so herrlichen Humor geschrieben, die gute Laune nimmt man mit in den Tag.
Leider habe ich kein weiteres Buch von dieser Autorin gefunden – SCHADE!!
Auf jeden Fall eine KAUFEMPFEHLUNG
von Vero-Anna 5 Sterne

Volle Leseempfehlung

Franzi lebt mit Ehemann Sebastian und den gemeinsamen Kindern in einem beschaulichen und ruhigen bayerischen Dorf. Wenn der Alltag zwischen Job und Familie sie nicht manchmal überfordern würde und ihr anstrengender Vater Sepp nicht dauernd mit einer Litanei an (unerwünschten) Verbesserungsvorschlägen auf der Matte stehen würde, dann wäre vieles für Franzi entspannter. Zur Beruhigung kredenzt ihr ihre mutter einen Nerventee mit Kräutern von Tante Hilde. Franzi erkennt sofort um was es sich da handelt: Cannabis. Und diesen „Nerventee“ verteilt Tante Hilde munter und ahnungslos im ganzen Dorf.
Witzig, urkomisch, rasant und fesselnd hat Autorin Antonia Vitz diesen Frauenroman geschrieben. An so manch einer Stelle erkennt man sich oder andere wieder, sei es bei den Alltagsproblemen um Haus oder Kinder, anstrengende Whats-App-Gruppen, Famielen-Alltags-Sorgen oder dem Tratsch im Dorf.
Aber auch das was nicht so alltäglich ist, dass eine Familie ganz unbedarft und anfangs nichtswissend in die Aufregung rund um den Cannabis-Anbau hinein rasselt und der Umgang damit, ist – ja, ich nenne es mal beim Namen – saukomisch. Diese Szenen sind lustig überdreht, so dass man das Dauergrinsen nicht aus dem Gesicht bekommt.

Und am Schluß, dass hat mir wirklich sehr gut als Abschluss gefallen, kommt aber noch ein ganz ernstgemeintes Nachwort, bei dem es um den Genuß von Cannabis geht. Den Einsatz als verschreibungspflichtige Medikamente, die im Einsatz von Schmerztherapiepatienten helfen, aber natürlich auch das hinweisen auf bewußtseinsverändernde und abhängigmachende Drogen.

Beim Lesen des Romans hatte ich die Szenerie und vor allem die Handlung fast bildlich vor Augen, großes Lob an die Autorin! Ich könnte mir diesen Roman auch sehr gut als Filmvorlage vorstellen.Mich jedenfalls hat dieses Buch so gefesselt, dass ich den Roman an einem Sonntag in einem Rutsch gelesen hatte.Sehr gut gefallen hat mir zudem , dass viele Dialoge gespickt mit bayerischen (Ausdrucks)Schmankerln waren, aber so, dass man auch als Nicht-Bayer jenseits des Weißwurstäquators alles versteht.
„Nerventee“ reizt die Lachmuskeln, es ist eine perfekte (Lese-)Mischung zum Abschalten und Amüsieren. Entspannend und anregend zugleich.
Volle Leseempfehlung und verdiente 5-Sterne !
von vielleser18 auf Lovelybooks 5 Sterne

Ein sehr unterhaltsames und vor allem witziges Buch, welches bis zum Schluss erheitert. Wer Lust auf eine lustige Familiengeschichte aus einem kleinen bayrischen Dorf hat, der ist hier genau richtig. Die Autorin trifft genau die richtigen Worte und beschreibt die Situation absolut realistisch. Man fühlt sich mittendrin im Geschehen und ich dachte ständig, genau so schauts aus! Die Charaktere sind sehr gut getroffen, liebenswert, chaotisch, oft ahnungslos und leichtgläubig. Durch den sehr witzigen und frechen Schreibstil wird es auf keiner Seite langweilig und wenn man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, dann wird noch eins drauf gesetzt. Einfach mal zurücklehnen, mit einer Tasse Nerventee in der Hand entspannen und dieses Buch genießen.
von Lesemone auf Lovelybooks 5 Sterne

LESEEMPFEHLUNG FÜR ALLE, DIE ES HUMORVOLL LIEBEN!

Heute habe ich „Nerventee“ beendet.
Antonia ist es meisterlich gelungen, alltägliche (nicht gänzlich frei erfundene, da bin ich mir sicher) bayerisch, schwäbische Alltagsschmankerl aufzutischen, die mich fast dauerhaft grinsend in meinen Kindle blicken ließen. In der Hoffnung, dass mich niemand beobachtet. Eine lebendig erzählte und unterhaltsame Story rund um Franzi und ihrer wahnwitzigen Familie, die allesamt auf kuriose Weise mit Tante Hildes „Nerventee“ in Berührung kommen und diesen schätzen und lieben lernen. Um zu verhindern, dass Tante Hildes Cannabis Zucht auffliegt, gerät die Familie in Panik und versucht die Pflanzen zu beseitigen. Daraufhin beginnt natürlich das ganze Chaos.
Die Protagonisten habe ich alle ins Herz geschlossen, weil jeder für sich symphatisch und absolut authentisch rüberkommt. Sei es der Papa, der jeden mit seinen Verbesserungsvorschlägen und Energiesparmaßnahmen nervt, oder Betty, die mit ihren drei Kleinkindern rund um die Uhr alle Hände voll zu tun hat. Auch die Mama, die ihre Rolle als Ehefrau vom Sepp hervorragend spielt uns diesem selbstbewusst und humorvoll contra gibt. Oder Franzi, die als Angestellte, Hausfrau, Mutter und Ehefrau ihren „Mann“ stehen muss.
Fazit: Nerventee ist leichte, sehr unterhaltsame, kurzweilige, spannende und humorvolle Kost, die den Alltag auf jeden Fall aufheitert. Klare Empfehlung! Super gelungen Antonia! Von mir ????? Sterne!
von ULLA23KA auf Lesejury 5 Sterne

Spannendes Buch voller Humor

Wer Lust auf ein witziges, spannendes und originelles Buch (mit einer gar nicht so unernsten Botschaft) hat, sollte unbedingt zugreifen. Antonia Vitz lockerer Schreibstil in Kombination mit ihrem Humor macht einfach Freude…klare Leseempfehlung!
von C. Stone 5 Sterne

Große Lesefreude

Cannabis hat eine heilende Wirkung. Zumindest in Buchform. Dieses Buch hat mir echt großen Spaß bereitet und das alleine wirkt ja schon heilend. Die saukomische Geschichte rund um eine irrtümlicherweise drogenanbauende Familie mitten in einem unschuldig-idyllischen bayrischen Ort ist großartig geschrieben und bietet wunderbare Charaktere, die sehr echt in ihrer Schrulligkeit wirken. (So einen Opa kann man gar nicht erfinden. Den muss es geben. Eins jedoch ist gewiss: Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Es ist voller verstörender Bilder von rasanten Polizeijagden, bei denen falsch ausgeparkt wird. Von dreckigen Waschbecken, die unter widrigsten Umständen geputzt werden. Von vollen Windeln auf Wohnzimmerböden. Doch halt, genug! Zum Glück gibt es Nerventee. Ich freu mich schon sehr auf die nächsten Werke dieser Autorin!
von robynlumen 5 Sterne

Gegen dieses Buch ist kein Kraut gewachsen 🙂

Franzi schafft es kaum, dem alltäglichen Wahnsinn aus Kinder, Küche, Halbtagsjob zu entfliehen und sich eine wohlverdiente Ruhepause zu gönnen. Bis, ja bis Tante Hilde ein echtes Wundermittel hervorzaubert. Ein Nerventee, der nicht nur beruhigt, sondern auch entspannt. Mit der beschaulichen Ruhe im Dörfchen ist es bald vorbei, denn plötzlich möchte jeder Tante Hildes Nerventee haben und das sorgt sogar für einen Polizeieinsatz …

Anschalten, Wohlfühlmodus an und grinsen, bis die Ohren um Hilfe schreien – so lautet meine Kurzeschreibung für dieses wundervolle, humorige Buch, das für absolute gute Laune beim Lesen sorgt.

Antonia Vitz hat mit lockerer Feder einen ebenso lockeren Unterhaltungsroman geschrieben, der vor originellen Ideen, urigen Bayern und ganz viel Szenekomik nur so strotz. Die Geschichte wird mit einem Augenzwinkern erzählt und wer die „Nullingers“ von Antenne Bayern kennt, weiß, wie hier die Schlagabtausche vor sich gehen. Ein Wort gibt das andere, da wird schon mal – absichtlich – etwas falsch verstanden und diese Querelen sorgen für ordentlich Zündstoff und schräge Szenen im Buch.

Die Charaktere sind durch die Bank weg toll getroffen. Ich weiß gar nicht, wer mir von all den liebgewonnenen Figuren mehr ans Herz gewachsen ist. Egal ob Tante Hilde, Sepp oder Franzi – die ganze Familie hat irgendwie einen Schlag an der Mütze und weiß den Leser mit ihren Eigenarten zu begeistern. Die Autorin hat jeder Figur einen ganz individuellen Charakterzug verpasst und macht die ohnehin abwechslungsreiche Geschichte dadurch noch interessanter. Ein bisschen Spannung darf natürlich auch nicht fehlen und so klappe ich das Buch am Schluß mit einem seligen Grinsen zu und bin so herrlich entspannt nach diesem wirklich humorvollen Roman. Macht definitiv Lust auf mehr – ich würde sagen, ich bin süchtig nach neuen Episoden aus der Feder der Autorin 🙂
von katikatharinenhof TOP 1000 REZENSENT 5 Sterne

Bayrischer Humor

Ein total lustiges Buch. Habe mich voll amüsiert und gelacht!
Diese Geschichte ist der Volltreffer für einen lustigen Lesetag, herrlich😂😂😂👍
von Amazon Kunde von 5 Sterne

Wenn im Gemüsebeet nicht nur Tomaten und Gurken gedeihen

Franzi lebt in einem idyllischen Dörflein in Bayern und führt ein ziemlich normales Leben. Zwischen Vollzeitmama, Ehefrau und Teilzeitkraft springt sie ständig umher, erledigt Aufgaben im Haushalt oder Garten und darf sich dabei von ihrem Vater anhören, wie sie etwas tun muss, was sie zu tun hat und eine Begründung gibt es meistens noch dazu – auch wenn sie nicht danach gefragt hat. So ist der Sepp, ihr Papa. Doch sollte er nicht mal ein wenig ruhiger werden? Das fragen sich viele Leute, die ihn kennen. Und es gibt auch eine Lösung: Tante Hildes Nerventee, den sie frei im Dorf verschenkt und darauf schwört, dass der jedes noch so kleine Wehwehchen heilen kann.
Es gibt aber nur ein Problem: Sepp möchte ihn partout nicht trinken – oder doch? Und ist der Nerventee auch wirklich nur ein Tee aus Kräutern oder steckt da jetzt mehr drin? Irgendwie ist der Tee und seine Heilkraft ja schon verdächtig.

Während des gesamten Lesens hatte ich ein breites Grinsen auf meinem Gesicht und musste auf jeder Seite lauthals lachen, weil manche Situationen doch einfach zu komisch waren. Dabei sind sie aus dem normalen Leben gegriffen. Etwas total Alltägliches kann doch so lustig und unterhaltsam sein. Besonders, wenn Sepp wieder mal aufkreuzt und einen seiner „Ich weiß alles besser“-Vorträge hält, konnte ich meistens nur dumm grinsen und den Kopf schütteln.
Vielleicht versteht ja jemand anhand dieses Zitats, was ich meine:Ich male mit Rosalie und sage zu Papa: »Welche Farbe hat
jetzt eine Giraffe, ist die eher gelb oder orange?«
Papa: »Also, ein Elefant ist grau.«
Wahrscheinlich sogar mein Lieblingszitat aus dem gesamten Buch! Es passt einfach so perfekt, ist so einfach und doch so lustig.

Aber auch die restlichen Charaktere – ob nun Franzi, ihre Kinder, ihre Schwester Betti oder ihr Opa und ihre Oma – sie alle haben besondere Macken, die sie aber doch so liebenswert und lustig machen. Wie wir alle!Natürlich werden zwischendurch auch ernstere Themen angesprochen, über die man dann schon etwas nachdenkt. Und das ist auch gut so! Doch bleibt das Buch in erster Linie natürlich lustig und unterhaltsam.
Ja, ich erwähne das Wort lustig ziemlich oft – das Buch ist ja auch das lustigste Buch, das ich seit langem gelesen habe! Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der sich mal wieder entspannen und unkontrolliert kichern möchte – ganz ohne den berüchtigten Nerventee!
von AHacker, 5 Sterne

Lustig

Amüsant erzählt und sehr sympathisch.
Obwohl eigentlich ein ernsthaftes Thema.
Mit schmunzeln und Lachen gelesen. Diese Papas und Opas gibt es tatsächlich.
Und der Bayrische Slang dazu – hat was. 👌
von Kindle-Kunde, 5 Sterne

Einfach lesenswert

Ich bin noch am Anfang des Buches und schon begeistert. Freue mich auf das Weiterlesen. Nachdem ich in letzter Zeit jede Menge blutige Krimis mit ausgeflippten Psychopathen gelesen habe kommt dieses Buch gerade recht. Ich habe schon mehrfach herzlich gelacht., vorallem über den Vater. In dem erkennen wir wohl alle in manchen Ansätzen den eigenen Vater wieder. Liebe Antonia Vitz, wenn Sie dies lesen. Gut gemacht ! Sie haben Witz und das Herz auf dem rechten Fleck. Bitte schreiben Sie ein Fortsetzung.
von Kirsten, 5 Sterne

Lustiger, unterhaltsamer Roman

Als ich das Cover von Nerventee zum ersten Mal gesehen habe und den Klappentext gelesen hatte, habe ich mich sehr auf eine entspannte Komödie gefreut, mit der ich auch glatt belohnt wurde😇
Das Cover ist super ansprechend bunt gestaltet, und passt wie ich finde sehr zur Geschichte.
Es geht um Franzi, die mit ihrem Mann Sebastian und zwei Kindern auf dem Land wohnt, nicht weit entfernt von ihren Eltern. Sie leben ein ganz normales Familienleben, abgesehen von ihrem Vater. Dieser konnte durch seine sehr aufdringliche und direkte Art der Problemansprechung und gleichzeitiger Handlungsvermeidung den ein oder anderen Lacher von mir ernten😂
Alles scheint normal, bis ein mysteriöser Nerventee🍵 -bestehend aus Cannabisblättern- seine Runde unter den Dorfrentnern macht und für große Aufruhr in Franziskas Familie sorgt… So lustig das Buch auf den ersten Blick scheint, so ernst ist der Hintergrund, der auch von der Autorin Antonia Vitz im Nachwort sehr deutlich angesprochen wird. So ist Cannabis in der Medizin oftmals verpönt, obwohl es vielen Menschen sehr helfen kann, ein Stück Lebensqualität zurück zu gewinnen. Dies zeigen auch die toll ausgearbeiteten Charaktere in Nerventee deutlich: so lassen Beschwerden und Schmerzen nach, ohne dass die Figuren in einen Rausch oder sonstigen Zustand verfallen. Die Autorin legt so dieses kritische Thema sehr humorvoll und verständlich, aber vor allem lebensnah dar, ohne es ins lächerliche oder absurde abschweifen zu lassen. (Natürlich gibt es in Nerventee auch lustige Szenen, die vielleicht so nicht passieren (sollten😂), aber es ist schließlich auch ein Roman😉) Alles in allem habe ich mit Nerventee eine auf wunderbare Weise unterhaltende aber auch ernste Komödie gefunden, die gleichzeitig die Vorteile einer Cannabistherapie darstellt.
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der einen lustigen, unterhaltsamen Roman für zwischendurch sucht.
von Paulas.Buecherwelt https://www.instagram.com/paulas.buecherwelt/ 4,5 von 5 Sternen

Ein sehr gelungenes Buch, das den Nerv unserer Zeit voll trifft.

Antonia Vitz beschreibt das Leben in einer Großfamilie auf dem Land mit all seinen Wirrungen und Irrungen ebenso geistreich wie humorvoll, wobei man die Ernsthaftigkeit unserer Zeit ebenfalls sehr gut erfassen kann.
Ein empfehlenswertes Werk.
von P.G., 5 Sterne

Genau mein Humor!!!

Obwohl ich mich als Vielleserin bezeichnen möchte, ist dies meine erste Buchbewertung! Selten habe ich bei einem Buch dermaßen viel gelacht.
Es beschreibt witzig/realistisch das ganz normale Familienchaos. Als teilzeitarbeitende Mutter von 3 Kindern aus einem bayerischen Dorf, habe ich mich oft selbst erkannt.
Es zeigt das wahre Leben und wie viel Spaß der „graue Alltag“ doch beinhaltet, wenn man ihn sehen mag.
Schade nur, dass es irgendwann zu Ende ist 🙁
von Sabine Fendl, 5 Sterne

Must Read!

Ein Unbedingt-Lesen-Müssen Buch. Wenn Ihr Lust auf spontanes, unbeabsichtigtes freies Loslachen habt (ungeachtet davon, wo ihr gerade seid), dann lest dieses Buch. Lustig, tut der Seele gut und gibt aber auch Anlass zum Nachdenken. Ich sage: lesen!
von Stephanie Umlauf, 5 Sterne

Witz, Charme und Realitätsnah! Wunderbar!

Wunderbar witzig und nah am Leben!
Wer beim lesen gerne lacht ist hier genau richtig!!
Wunderbar geschrieben, die Figuren so real, als wäre man mitten in der Familie dabei! Ein tolles Buch, nur zu empfehlen!
Must read 2019!!!
von Anna G., 5 Sterne

Witzig, gut geschrieben und kurzweilig!

Ein sehr unterhaltsamer, gut geschriebener und kurzweiliger Roman über eine große bayerische Familie in einem kleinen bayerischen Dorf mit einem skurrilen (Gras)Problem.

Grandiose Charaktere, pointierte Beobachtungen, wunderbare Dialoge (wie sie in allen Büchern sein müssten und oft leider nicht sind). Hätte ich das Buch nicht nach zwei Tagen gelesen, ich würde es spätestens nach meiner Rezension tun.
von Leah Hasjak, 5 Sterne

Hast Blog? Hab ich Buch!
– Kontaktanzeige –

Junges, schlankes eBook mit knackigem Inhalt sucht eine kurze aber heftige Beziehung mit einem erfahrenen, aufgeschlossenen Buchblogger.

Ich bin ein 233 Seiten umfassender Roman aus dem Verlag Tinte & Feder und frisch im Handel. Die ersten Leser sind natürlich begeistert, war auch nicht anders zu erwarten. Ich treffe den Nerv der Zeit, bringe die Menschen zum Lachen und sorge dafür, dass sie sich in der Geschichte wiedererkennen.

Wir werden uns in unserer gemeinsamen Zeit sehr intensiv miteinander beschäftigen. Ich stehe darauf, in aller Öffentlichkeit bewertet zu werden. Zeig mir, was du kannst!